Super-schnelles Dinkelbrot

Es ist schon ein Zeiterl her, dass ich dieses Brot gebacken habe. Es ist so unfassbar einfach herzustellen, dass – wenn man es einmal selber gemacht hat – Brotkaufen schon wesentlich aufwendiger ist. Dummerweise wusste ich das Rezept nicht mehr…

Schnelles Dinkelbrot 3Meine Liebe zum Backen – insbesondere für (einfache) Brote und Gebäck – hat mich aber dazu gebracht, nocheinmal nachzurecherchieren und auszuprobieren.
Nach einem weniger zufriedenstellenden Zwischenergebnis ist mir wieder dieses Buch eingefallen. Es enthält zahlreiche schnelle Rezepte für wirklich gute Ergebnisse. Unter anderem auch ein Rezept für ein Walnussbrot.

Mein schnelles Dinkelbrot orientiert sich an diesem Rezept und mittlerweile bin ich mir sicher, dass es das war!
Der letzte Muttertagsbrunch hat sich zum erneuten Testen angeboten.

Schnelles Dinkelbrot 4

ZUTATEN (1 Kastenbrot)

250g Dinkel-Vollkornmehl
250g glattes Dinkelmehl
10g Salz
100-120g Saaten, Nüsse: ich habe eine Mischung aus Sonnenblumenkernen, Sesam und Puff-Amaranth verwendet
500ml warmes Wasser
1/2 Würfel frische Germ
10g Zucker

Zubereitungszeit: 1,5 Stunden (davon über eine Stunde Backzeit!)

Schnelles Dinkelbrot_Zutaten

Hat man alle Zutaten parat, geht es ratz-fatz!
Mehle, Salz und Saaten in eine große Rührschüssel geben.
Germ und Zucker im warmen Wasser auflösen und dazugießen:

Zubereitung 1

Zubereitung 2

Mit einem Löffel solange rühren, bis sich alles zu einem klebrigen Teig verbunden hat. Eine große Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen:

Zubereitung 3

Nach Wunsch die Oberfläche noch mit ein paar Körnern bestreuen.

Die Backform auf ein Ofengitter stellen und in den kalten (!) Ofen (untere Schiene) schieben. Ein Backblech oder anderes ofenfestes/hitzestabiles Gefäß mit etwas Wasser füllen und unter das Gitter mit der Form auf den Boden des Ofens stellen.
Später beim Backen ensteht Dampf, der für ein schönes Volumen und eine glänzende Oberfläche des Brotes sorgt.

Nun den Ofen auf 190°C Ober-Unter-Hitze einstellen und das Brot für 1 Stunde plus 15-20 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen, das Brot aus der Kastenform heben und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Schnelles Dinkelbrot 2

Das Brot wird immer schief -warum und ob man die Seite, die höher werden wird, vorab bestimmen kann, habe ich noch nicht herausgefunden😀

Das Brot schmeckt wunderbar saftig, hat einen knackig-weichen Biss durch die Sonnenblumenkerne und ist gleichzeitig nicht schwer, sondern durch den Dinkel und Amaranth gut bekömmlich und gesund!

Dinkelbrot_geschnitten

Das Rezept für die Salzstangerl im Körbchen hinter den Brotscheiben, findet ihr hier.

Zum Brot gab es Guacamole

Dinkelbrot & Guacamole

… und noch vieles mehr …

Sonntagsbrunch

22 thoughts on “Super-schnelles Dinkelbrot

      1. Danke Emile!!!
        Das Foto ist super 😀
        Ja, man kann genauso gut eine hitzebeständige Schale oder einen Topf verwenden – oder, das mach ich auch oft, einfach etwas Wasser auf den Boden sprühen…
        Hat’s geschmeckt, oder hatte eine/r nur Kerne im Mund 🙊
        Schon interessant, dass ein und dasselbe Rezept sich so unterschiedlich entwickeln können…
        Falls du’s nochmal probierst, bin ich sehr gespannt aufs Ergebnis #2
        Glg
        *C*

  1. Hallo Catha,
    das Rezept habe ich nun schon dreimal nachgebacken und es hat jedes Mal gut hingehauen! Auch deine Saatmischung habe ich ausprobiert, aber nur mit Sonnenblumenkernen ist es auch sehr lecker! Ich gebe immer noch einen Teelöffel Schabziger Klee als Brotgewürz hinzu. Habe am Donnerstagmorgen vor der Arbeit ein Brot gebacken und mit Butter, Messer und Schneidbrett mit zum Französischkurs genommen. ALLE wollten das Rezept! Danke für dieses tolle Rezept!
    Gruß
    Bettina

    1. Liebe Bettina,

      Das ist natürlich mit Abstand das schönste Feedback, weil damit genau das erreicht wurde was meinem Blog als Idee zugrunde liegt!!!
      Super, dass es dir so gelingt, erstens anderen eine Freude zu machen und zweitens auch andere zum Brotbacken zu motivieren!

      Ich freu mich sehr und hoffe, du und deine KollegInnen, ihr findet noch ein paar weitere Rezepte auf meinem Blog, die erst durchs Teilen und Nachgemachen zum Leben erweckt werden🙂

      Liebe Grüße
      Catha

  2. Hallo Catha,
    Ich habe dein Brot nachgebacken und bin total begeisert. Mittlerweile backe ich es seit einer Woche nahezu täglich frisch. Meine Familie und Freunde sind ebenfalls begeistert. Ich habe noch einen tipp für dich, da du beschreibst das sich das brot immer auf einer seite höher backt als auf der anderen, nun ja bei meinem ersten brot war das genauso aber bei meinem zweiten habe ich einfach vor dem backen mit einem scharfen messer den teig eingeschnitten, der schnitt schliesst sich zwar gleich wieder aber das brot blieb gleich hoch somit die körner auch an der richtigen stelle, wenn ich jemals den computer so beherche das ich dir ein foto schicken kann, werde ich das tun. Danke für das tolle Rezept

    Liebe Grüße
    Melanie

    1. Hallo Melanie!

      Danke für deinen Kommentar!
      Freut mich RIESIG, dass das Brot so gut bei dir und deiner Familie ankommt!
      Das mit dem Einschneiden isr ein guter Tipp – probier ich nächstes Mal gleich aus!

      Fröhliches Backen und liebe Grüße,
      Catha

  3. Hallo Catha,
    habe das Brot nun das vierte mal gebracken und bin total begeistert.Seither backe ich das Brot nur noch selber ,da mein Körper sich verändert hat ,möchte ich auf Zusatzstoffe verzichten.
    Ich gebe Leinsamen in der selben Menge dazu,und stelle den Backofen nur auf 160 Grad ,dafür lasse ich es noch im heißen Backofen drin ,klappt prima,
    Vielen lieben Dank,nun muß ich wieder in die Küche ,da ich mein erstes Toastbrot von einer anderen Leserin nach Backe .
    Schönen Sonntag
    sabienchen2008

  4. Hallo Catha,
    ich hatte dir schon einmal geschrieben, wie gut dein Rezept in meinem Bekanntenkreis angekommen ist. Jetzt habe ich eine interessante Abwandlung getestet. 100 g Möhre und 150 g Apfel (bei mir : ungeschält gewogen und danach geputzt und auf der Haushaltsreibe grob geraffelt) in den Teig einarbeiten. Dabei das Wasser auf 400 ml reduzieren und 2 EL Balsamico-Essig mit das Hefewasser rühren, bevor ich es zu den trockenen Zutaten gebe. Ich habe auch Kürbiskerne verbacken, es gehen auch gehackte Walnüsse ( wegen Heuschnupfen meide ich die aber gerade) und angedrückte Leinsamen. Diese Obst/Gemüsevariante bleibt lange saftig ohne matschig zu sein und hat durch Leinsamen eine stark sättigende Wirkung.
    Dein Brot wird mir nicht langweilig! Du glaubst gar nicht, wie oft ich dankbar an dich denke. Mein Bruder hat keine Königskuchenform und bäckt den Teig in einer flachen Auflaufform, lässt das Brot auskühlen, teilt es in Quadrate und isst jedes Quadrat wie ein Brötchen! Also Hannover und Bielefeld sind schon Catha-Brot-infiziert.
    Danke dafür, dass du dein Rezept im Netz zur Verfügung gestellt hast!
    Gruß
    Bettina aus Bielefeld

    1. Wow!!!
      Ihr wisst gar nicht wie sehr ich mich darüber freue!!!
      Genial, Gemüseraspel einzuarbeiten – gerade die Kombi Karotten+Sonnenblumenkerne+Leinsamen liebe ich besonders – muss ich unbedingt nach deiner Vorgabe der Mengenverhältnisse mal testen!!!
      Danke für deinen lieben Kommentar – ich hoffe, ich komme bald mal wieder dazu etwas zu bloggen – bin z.Z. SO eingeteilt😛

      Liebe Grüße aus dem frühlingshaften Wien!
      Catha

  5. Hallo Catha,
    Bin ganz aus Zufall auf deinen Blog gestoßen. Ich hatte mir eine Kastenform von meiner Omi ausgeliehen, weil ich unbedingt ein leckeres gesundes Brot packen wollte😉
    Da kam dieses Rezept wie gerufen, da ich alles noch zuhause hatte.
    Den Saatenmix habe ich etwas abgewandelt, ich habe Sonnenblumenkerne, Haferflocken und Chiasamen rein gemixt, habe das Brot dann erst 15 Min. auf der Heizung abgedeckt ziehen lassen. Es ist richtig schön aufgegangen und wird gleich zum Abendbrot vernascht.
    Ich bin ganz gespannt, aber die kinderleichte Zubereitung hat mich jetzt schon überzeugt🙂

    Liebe Grüße aus Münster
    Katharina

  6. Hallo, habe heute das Brot gebaclen! Schmeckt genial, locker, empfehlenswert! Wenig Aufwand, wenig Zeit! Habe Chiasamen hinzugefügt, zwecks der Verdauung!
    LG Helga

  7. Vielen Dank, Catha! Habe das Brot heute mittag gebacken, mit Sonnenblumenkernen und Kuerbiskernen. Meins ist auch schief!!
    Es ist super lecker und schon fast aufgegessen!!!
    Gruesse aus Athen

    1. 🙂
      Das Schiefe tut dem Geschmack natürlich keinen Abbruch – wenn du es vermeiden willst, hilft der Tipp von Melanie oben: Bevor du das Brot in den Ofen schiebst, schneide es in der Mitte längs mit einem Messer ein (ruhig 2 cm tief)!
      Hier öffnet sich dann die Kruste während des Backens und es ensteht ein gleichmäßiges Kastenbrot!

      Lasst es euch gut schmecken!

      *C*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s