Süßkartoffel & Avo | Veganer Ceasers Salad {gf/v}

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und die Salate dürfen wieder an Herzhaftigkeit gewinnen.
Gemeint damit sind keine schweren in Mayonnaise getränkten Nudel-Salate, sondern Gerichte, die aus gegartem Gemüse und pflanzenbasierten, naturbelassenen Zutaten zubereitet und kalt gegessen werden.
Etwa dieser leuchtend orangfarbene Berg Süßkartoffeln mit Chili-Limetten-Avocadomash & eine vegane Variante des Klassikers „Ceasar Salad“:

Kaum ein Gemüse ist so vielseitig einsetzbar wie die Süßkartoffel – ihr aromatisches Fruchtfleisch passt perfekt in die herzhafte wie süße Küche (und: Backstube!), sie lässt sich backen, kochen, braten, pürieren, wiederverwerten und harmoniert praktisch mit allen Küchen dieser Welt – von Südamerika über Afrika bis Asien!

Es gibt verschiedene Sorten, die botanisch jedoch nicht alle verwandt sind.
Wir werden uns hier der leuchtend orangfarbenen widmen (die nicht zu den Nachtschattengewächsen zählt, welche bei seinsiblen Personen Entzündungsreaktionen hervorrufen können). Wie so oft ist auch hier Beta-Carotin, die Vitamin A-Vorstufe, für die Farbe verantwortlich – bereits 150-200g Süßkaroffel versorgen uns mit der nötigen Tagesration!

  • TIPP:
    Backen erhöht im Vergleich zum Kochen den Vitamin A-Gehalt um bis zu 30%!

Und so werden wir es machen – wir backen unsere Süßkartoffel – und zwar mitsamt der (gut gewaschenen) Schale, denn auch sie enthält deutlich mehr Antioxidantien und Ballaststoffe als das Fruchtfleisch.
Die Kombination mit der bekanntlich fettreichen Avocado hilft uns noch einmal mehr, soviel wie möglich von dem guten Beta-Carotin aufzunehmen. Außerdem werden die Kohlenhydrate langsamer aufgenommen und das bedeutet: wir sind länger satt.
Für den nötigen Kick sorgen frischer Koriander, saure Limetten und leuchtende Chilis

Süßkartoffel & Avo
ZUTATEN (für 2-4 Personen)

2 große Süßkartoffeln, gewaschen
1 EL Olivenöl
1 TL Salz

1,5 Avocados
2 Tomaten, entkernt
1/2 Limette, Saft
Salz, Pfeffer
1/2 Bund Koriander
rote Chilis in Scheiben geschnitten (nach Geschmack)

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Die Süßkartoffeln in 0,8mm dicke Scheiben schneiden und auf ein Blech mit Backpapier legen.
Dünn mit Olivenöl bepinseln, leicht salzen und etwa 20-25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Avocado mit einer Gabel zerdrücken, die Tomaten kleinwürfeln und zusammen mit dem Limettensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Einen Teil der Korianderblätter und Chilischeiben kleinhacken und unter den Aco-Mash rühren.

Die gebackenen Süßkartoffeln auf einer Platte mit einem großen Gupf Avo-Mash anrichten.
Mit restlichem Koriander und Chilischeiben sowie einer Limettenspalte garnieren.


Widmen wir uns dem zweiten Salat:
Wie gesagt, lehnt er sich an den Klassiker an – der aber mit im Original mit Parmesan, Croutons und Speck alles andere als vegan oder „leicht“ ist.
Dass cremige Dressings nicht unbedingt vor Mayonnaise, Creme frâiche & Co strotzen müssen, wissen wir längst seit Tahini sich epidemischer Beliebtheit freut.
Für dieses Dressing kommen Cashewnüsse und gebackener Knoblauch sowie Vitamin B-reiche Hefeflocken zum Einsatz. Es empfiehlt sich ein Hochleistungsmixer 😉

Statt Speck nehmen wir mit Räucherpaprika und Tamari marinierte Tofu-Krümel und backen sie knusprig.

Und so gehts:

Ceasar Salad (vegan)
ZUTATEN (2-4 Personen)

  • Dressing:
    4 dicke Knoblauchzehen (im Ofen mit dem Tofu/den Süßkartoffeln mitgebacken)
    3/4 Tasse Cashewkerne (1-3 Stunden in Wasser eingeweicht)
    3/4 Tasse Wasser
    3 EL Zitronensaft
    3 EL Hefeflocken
    1 EL Apfelessig
    1 EL Senft
    Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • Tofu:
    200g Tofu, natur
    1 TL Räucherpaprike
    1 EL Ahornsirup
    1 EL Olivenöl
    3 EL Tamari/Sojasauce
    Eine Prise: Kurkuma, Cayennepfeffer & Salz
  • Salat:
    2-3 Romana Salatherzen
    2 große Tomaten
    Kapernbeeren nach Wunsch

Für das Dressing alle Zutaten in einem Mixer oder mit eine Pürierstab sehr glatt und cremig aufschlagen.
In ein Schraubglas füllen bis zur Verwendung (es wird nicht alles benötigt).

Für den Tofu den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Alle Zutaten mit Hilfe einer Gabel zerdrücken und dabei vermischen. Auf einem Backblech verteilen und etwa 20-30 Minuten unter Wenden backen, bis knusprige Krümel entstanden sind.

Nun die Salatzutaten bis auf die Kapern zurechtschneiden, mit dem Dressing marinieren und mit den Tofukrümeln und Kapern garnieren.


Ich schreibe „2-4 Personen“ da jedes Gericht für sich stehen kann und als Beilage bi zu 4 Personen satt machen kann.
Man könnte getoastetes Baguette, gebratenen Haloumi, Fisch oder Hühnchen dazu reichen oder eine Suppe als Vorspeise, ein Schokomousse als Dessert… je nachdem reichen die Mengenangaben für 2-4 hungrige Mäuler 🙂

 




 

 

 

Übriggebliebenes lässt sich übrigens perfekt in einen Wrap oder – wie hier – in einen XXL-Pfannkuchen wickeln… ein Rezept für superleichte Crêpes aus Reismehl folgt….

Ein Kommentar zu „Süßkartoffel & Avo | Veganer Ceasers Salad {gf/v}

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s