Marmorkuchen mit Buttermilch & Kakaonibs

Marmorgugelhupf zählt zu meinen absoluten Lieblingen unter den Mehlspeisen. Ich habe ein wunderbares Rezept für herrlich flaumigen Gugelhupf – er braucht aber temperierte Butter (also mind. 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank genommen) und kommt daher weniger in Frage, wenn mich eine spontane Backwut überkommt.
Dieses Rezept bietet eine perfekte Lösung wenn es schnell gehen soll. Jetzt. Backen!3Marmorkuchen

Nur dass es hier nicht zu einer Verwechslung kommt: Die Kuchenmasse ist schnell angerührt – gebacken werden muss das gute Teil trotzdem knapp eine Stunde!
Aber man kommt schnell in den sinnlichen Genuss des Rührens, Riechens und … Löffelableckens🙂

Das Gute: Man muss keine Zutaten temperieren, man braucht keine Unmengen an Eiern (manche Gugelhupfrezepte verlangen 6 Stück) und statt der Kakaonibs können Nüsse auf den Kuchen gestreut werden.

14Marmorkuchen

Was ich an den Nibs aber toll finde – sie sind herrlich knusprig und schmecken unheimlich schokoladig. Natürlich – es handelt sich ja um das Ausgangsprodukt jeder Schoki: Der Kakaobohne. Ich könnte euch jetzt natürlich etwas über die geballten Nährstoffe dieses Superfoods erzählen – aber machen wir uns nichts vor: HIER kommen die Kakaonibs in erster Linie zwecks Geschmacks&Konsistenz-Erlebnis zum Einsatz. Natürlich enthalten sie trotzdem unheimlich viel Magnesium, Eisen, antioxidativ wirksame Nährstoffe und Glücklichmacher (Stichwort „Serotonin„)…

Den flüssigen Anteil in der Masse übernimmt Butermilch – man kann aber auch Joghurt, Milch oder Sauerrahm nehmen. So eignet sich der Kuchen ideal auch zur Resteverwertung dieser Milchprodukte.
Da kein Eischnee geschlagen wird, bleibt die Krume saftiger-kompakter als beim klassischen Rührteig:

9Marmorkuchen

Der helle Teig verdankt seine goldgelbe Farbe dem Dotter frischer Freilandeier und einer Mini-Prise Kurkuma – und er schmeckt herrlich nach Vanille, denn davon kommt auch viel rein!

Aber genug erzählt – ihr wollt ja auch schnell ran ans Kuchenmachen!
Keine Sorge – ab jetzt geht es RATZ FATZ:

ZUTATEN (für eine kleine Kastenform oder 12 Scheiben):

60g dunkle Schokolade (oder Kuverture)
3 Eier
150g Zucker
90g Buttermilch
90g Butter, geschmolzen und leicht abgekühlt
170g Dinkelmehl, glatt
1,5 TL Backpulver
Je 1 Prise Salz, Kurkuma,Vanille
3 EL Kakaobohnen, grob im Mörser zerstoßen

17Marmorkuchen

Zubereitungszeit: 60-70 Minuten (davon rund 50 Min Backzeit)

Ofen auf 190°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen, eine kleine Kastenform mit Backpapier auslegen.
Schokolade auf einen kleinen Teller legen und im vorwärmenden Ofen schmelzen bis sie weich ist – Achtung, dass sie nicht verbrennt (wer sich unsicher ist, kann sie auch im Wasserbad schmelzen)!

Buttermilch, Zucker und Eier verquirlen.
Mehl, Backpulver und Salz in eine Rührschüssel sieben.
Buttermilchmix und flüssige Butter zum Mehl gießen, alles kurz mit einem Schneebesen glattrühren. 1/3 der Masse mit Schokolade glattrühren, zum Rest Kurkuma und Vanille geben und kurz verrühren. Vanillemasse zuerst und dann obenauf die Schokomasse in die Kastenform füllen – Oberfläche mit Kakaobohnenbruch (den Nibs) bestreuen.

Kastenform für ca. 50 Minuten (Stäbchentest) in den Ofen stellen und den Kuchen backen. Anschließend den Kuchen etwa 5-10 Minuten in der Form ruhen lassen ehe man ihn auf ein Kuchengitter hebt und komplett auskühlen lässt.

Nach Wunsch mit Puderzucker bestreut servieren…

6Marmorkuchen

11Marmorkuchen

 

2 thoughts on “Marmorkuchen mit Buttermilch & Kakaonibs

  1. Ich liebe liebe liebe Marmorkuchen!!🙂
    Wenn du Lust und Zeit hast bei mir vorbei zu schauen würde ich mich riesig freuen!🙂
    Liebe Grüße Carla!🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s