Coffee Date Cake

Kaffee, Datteln, Banane und Gewürze wie Ingwer und Kardamom machen aus diesem schokoladenbraunen „loaf cake“ etwas ganz Besonderes. Darf ich euch auf kleine Geschmacksreise in den Orient entführen…?

coffee date cake_-26

Das ursprüngliche Rezept habe ich von einem australischen Barista bekommen, mit dem ich eine Zeit lang in einem beliebten Coffee Shop in Wien zusammen gearbeitet habe. Er hat das ursprüngliche Bananabread-Rezept umgewandelt und statt Bananen die übrigen Espressi gesammelt und mit Datteln zu einem Bananenpüree-ähnlichen Sirup verarbeitet, den er statt der Bananen verwendet hat.
Diese Idee hat mir super gut gefallen und ich hab seine Variante noch einmal auf halben Weg zurückgeführt und den Zuckeranteil deutlich reduziert. Zudem schien mir, dass den intensiven Aromen von Kaffee, Datteln und Bananen, dunkler, klebriger Demerara-Vollrohrzucker sowie Vollkornmehl und Gwürze wie Ingwer und Kardamom perfekt zur Seite stehen würden. Gerade die Kombination Kaffee und Kardamom ist gar nicht so ungewöhnlich und wird im arabischen Raum dem Kaffee oft beigefügt, um ihn magenfreundlicher zu machen. Kardamom und Banane gehen auch ganz wunderbar zusammen und die tiefe, aromatische Süße der Dattel und die exotische Schärfe des Ingwers lassen nichts mehr offen im Geschmacksprofil dieses optisch vielleicht auf den ersten Blick weniger scheinbaren Kuchens.
coffee date cake_-2324

Der Kuchen ist gleichzeitig saftig und flaumig – wie lange er haltbar ist, wäre noch zu eruieren. Dieses Exemplar hat keine zwei Stunden überlebt, was ich jetzt mal so stehen lasse.

Durch die Verwendung von Pflanzenmargarine und Sojajoghurt (statt Butter und Sauerrahm) wird aus diesem saftigen Kuchen schnell eine laktosefreie Variante selbigen.

Die Gewürze lassen sich auch mutiger dosieren – hier die Mengen, die ich verwendet habe:

ZUTATEN (1 kleine Kastenform)

1 Banane, sehr (!) reif
125ml frischer Espresso, Mokka oder starker noch heißer Kaffee
130g Datteln, gehackt

Je 90g Vollkornmehl und griffiges Mehl
1 TL Natron
1/2 TL Salz
je 2/3 TL gemahlener Kardamom und Ingwer (getrocknet)

3 Eier
3 EL Soja-Joghurt (oder Sauerrahm)
110g weiche Pflanzenmargarine (oder Butter)
220-240g Demerara Vollrohrzucker

coffee date cake_Die gehackten Datteln in einem hohen Gefäß mit dem heißen Kaffee übergießen und ca. 5-10 Min einweichen lassen. Anschließend gemeinsam mit der Banane glattpürieren:

Die restlichen Zutaten bereitstellen, den Ofen auf 155°C Umluft vorheizen und eine Kastenform mit Backpapier auslegen.
Butter und Zucker 5 Minuten cremig mixen. Die Eier hinzufügen und weitere 5 Minuten glattrühren.
Natron mit dem Joghurt (Rahm) verrühren und unter den Abtrieb mischen:

coffee date cake_zubereitung 1

coffee date cake_zubereitung 2

Das Dattel-Püree einrühren und die restlichen trockenen Zutaten über die Mischung sieben und ebenfalls kurz einrühren.

coffee date cake_zubereitung 3(für eine größere Ansicht Bild anklicken)

Die Masse in die Kastenform füllen und diese in den vorgeheizten Ofen auf den Rost (mittlere Schiene) stellen.
Ca. 1 Stunde backen (nach 40 Minuten mit Alufolie abdecken – glänzende Seite nach außen!) – oder solange bis ein in die Mitte des Kuchen gestochener Holzspieß sauber herausgezogen werden kann.

Auf ein Kuchengitter stellen und nach ein paar Minuten aus der Form und dem Papier heben und komplett auskühlen lassen, ehe man ihn mit Puderzucker bestäubt aufschneidet und serviert…

coffee date cake_-21

Schmeckt mit und ohne Kaffee…vielleicht aber doch mit einer Tasse Chai oder Schwarztee mit Milch😛

Übrigens:
Datteln liefern zwar eine Menge Zucker („Brot der Wüste“) – sind aber auch reich an Nährstoffen wie B-Vitaminen, Eisen, Magnesium und Tryptophan. Magnesium und Tryptophan finden sich auch in Bananen; B-Vitamine und Eisen auch in Vollkornmehl.
Wir haben hier ist also nicht nur Kaffee&Kuchen in einem vereint, sondern dürfen auch getrost ein Auge zudrücken, wenn wir noch ein zweites Stück nehmen…ist schließlich gut für die Nerven😉

 

5 thoughts on “Coffee Date Cake

  1. Liebe Catha, nachdem ich ihn schon probieren durfte, kann ich nur eines sagen: Er ist fantastisch! Und so bleibt nur mehr eines für mich zu tun: Ihn so schnell wie möglich nach zu backen; danke für das Rezept, lg Barbara

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s