Gemüsepappardelle mit Tofu

Wieder einmal ein unbeschreiblich schnelles Gericht, das sich besonders als leichtes Abendessen eignet. Es ist so einfach, dass ich mich fast nicht traue, es hier zu veröffentlichen – aber andererseits ist es vielleicht genau das, was ihr – die ihr ähnlich ungeduldig seid wie ich, wenn hungrig – sucht.

Gemüsepappardelle-3

Man braucht im Grunde nur 4 Zutaten (von Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wunsch einmal abgesehen). 4 Minuten Vorbereitung, 4 Werkzeuge (Brett, Schäler, Messer, Pfanne) und 4 Minuten Garzeit. Zum Essen hoffentlich mehr als 4 Minuten😉

Zudem ist dieses Gericht vegan, low-carb, glutenfrei und was sonst noch so im Trend ist.
Es lässt sich aber auch wunderbar mit Pasta kombiniert zu einer – sagen wir mal gehaltvolleren Mahlzeit umfunktionieren.
Ich würde dann Spaghetti, Linguine oder Bandnudeln aus Vollkorn- oder Maismehl nehmen, sie vorab in reichlich Salzwasser al dente garen und abgetropft mit den Zucchini zum Schluss untermischen…

Wenn ihr also hungrig seid, keine Zeit vergeuden und euch trotzdem etwas Gutes wollt, dann ist das hier perfekt:

Gemüsepappardelle-5
ZUTATEN (pro Person)

1 Zucchini
1 große Karotte
150g Tofu natur (z.B. von Taifun)
3-5 halbgetrocknete Tomaten in Öl (z.B. von Billa Corso)

Salz, Pfeffer

Nach Wunsch:
1-2 Knoblauchzehen
1 TL italienische Kräuter
ein paar Zweige frische Petersilie oder Basilikum

Gemüsepappardelle-2Die halbgetrockneten Tomaten aus dem Öl fischen und in kleine Stücke hacken – nach Wunsch ebenso die Knoblauchzehe.
Gemeinsam mit etwas Öl (etwa 2-3 EL) in eine größere Pfanne geben und leicht erwärmen.

Den Tofu in ca 1cm große Würfel schneiden, die Pfanne etwas stärker erhitzen und den Tofu rundherum darin knusprig braten. Nach Wunsch die italienischen Kräuter ebenfalls unterrühren.

Währenddessen die Karotte mit dem Sparschäler in lange, breite Streifen schälen bis es nicht mehr funktioniert (der süße „Karottenkern“ kann gleich weggeknabbert werden, ihr seid ja bestimmt auch schon richtig hungrig).
Die Karotten zur Tomaten-Tofu-Pfanne geben und gründlich unterrühren, etwas salzen und die Hitze etwas reduzieren, falls ihr das Gefühl habt es könnte anbrennen.

In der Zwischenzeit die Zucchini ebenfalls in Pappardelle schälen – aber nur bis zum Kerngehäuse – dieses nicht mitschälen, sondern übriglassen (und wegwerfen – es schmeckt nach nichts)!
Die Zucchinistreifen in die Pfanne geben, nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und durchrühren, aber gerade so, dass die Zucchini warm werden – sie sollen noch knackig und grün bleiben.

Die fertigen Gemüsepappardelle mit Hilfe einer Küchenzange aus der Pfanne heben und auf einem vorgewärmten Teller zu einem „Nudelnest“ drehen, restliche Tofu- und Tomatenstückchen zusammen mit frischen Kräutern nach Geschmack auf den Nudeln verteilen und sofort reinhauen🙂

Gemüsepappardelle-6

5 thoughts on “Gemüsepappardelle mit Tofu

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s