Rote Rüben Carpaccio (vegan)

Ursprünglich als dünn geschnittenes, rohes Rindfleisch mit Vinaigrette bekannt, wird der Begriff „Carpaccio“ heute auch für Fisch oder Früchte verwendet, wenn diese hauchdünn geschnitten aufgelegt und mariniert serviert werden.
Besonders, oder gerade wegen ihrer wunderbaren Farbe, eignet sich die rote Rübe wunderbar für eine vegetarische (bzw. vegane) Variante des Klassikers.

Rote Rüben Carpaccio-7

Wer noch nicht auf den Geschmack dieser wunderbaren Rübe gekommen ist, sollte dieses Rezept versuchen. Es ist super einfach zuzubereiten und geschmacklich weit entfernt von den sauren halb-knackigen Kolleginnen aus dem Einmachglas!

Rote Rüben enthalten den sekundären Pflanzenstoff Betain, dem nicht nur eine stimulierende Wirkung auf Leberzellen nachgesagt wird, er soll auch vor Arteriosklerose schützen (Blutgefäßverengung, die in weiterer Folge zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann).

Wer saisonal auf qualitätiv hochwertige Ware zurückgreift, wird also nicht nur kulinarisch überrascht, sondern tut auch seinem Inneren viel Gutes.

Für dieses Carpaccio habe ich eher kleinere Exemplare der Roten Rüben verwendet – sie sind nicht nur aromatischer sondern auch schneller durch.
Statt der italienischen Variante kommen hier asiatische Aromen zum Einsatz.
Klassisch wird zur erdig-süßen Roten Rübe gerne metallisch-scharfer Kren serviert. Dieser wird hier durch Japanischen Meerrettich ersetzt – bekannt als kleines, scharfes, mintgrünes Kügelchen nebst Sushi und Ingwer.

Rote Rüben Carpaccio-4Zusammen mit frischer Avocado und Kresse eine wunderbare Vorspeise!

ZUTATEN (4 Personen)

6 kleine Rote Rüben
Walnussöl
1/3 Becher Soyananda
(fermentierte Soja-Alternative zu Sauerrahm, im Bioladen erhältlich)
1 TL Wasabipaste
1 reife Avocado
1/2 Orange und (evtl. Zitronensaft)
Salz, Pfeffer
2 EL Gomasio*
Kresse

Zubereitungszeit: 1h 15 Minuten (davon 20 Minuten aktive Arbeitszeit)

Ofen auf 180°C vorheizen.
Die Rüben gründlich waschen, dabei die Schale nicht verletzen.
In Alufolie einwickeln, gut verschließen und etwa 40 Minuten backen.

Zumindest 15 Minuten auskühlen lassen.
Soyananda und Wasabi glatt rühren.

Die Roten Rüben auspacken und mit Hilfe eines Messers von den Wurzelenden und der Schale befreien. In sehr dünne Scheiben schneiden und mit etwas Walnussöl vermengen.
Einen großen Teller mit etwas Öl bestreichen, 1 EL Gomasio gleichmäßig darauf verteilen und die Roten Rüben-Scheiben auflegen.

Avocado in kleine Würfel schneiden, mit Salz, Pfeffer und nach Wunsch Orangen- (oder Zitronen-) saft marinieren.

Wasabicreme in einen kleinen Plastikbeutel füllen, eine Spitze abschneiden, so dass eine kleine Öffnung entsteht (wer hat, kann natürlich auch einen kleinen Spritzbeutel mit feiner Lochtülle nehmen). Creme über das Rüben Carpaccio sprenkeln, Avocadowürfel in dei Mitte setzen und mit reichlich frischer Kresse garnieren.
Zum Schluss noch etwas Walnüssöl, nach Wunsch frisch geriebene Orangenschale und das restliche Gomasio über alle verteilen.

Rote Rüben Carpaccio-5

* Bei Gomasio handelt es sich um ein Gewürz aus geröstetem Sesam und Salz. Man kann es kaufen oder einfach selber herstellen, indem man 8 TL Sesam und 1/2-1 TL Salz trocken in einer Pfanne röstet, bis es duftet.
In einem Mörser (oder Suribachi – einem speziellen Tonmörser mit Rillen) verreiben.
Gomasio liefert reichlich Calcium, was besonders hier – bei diesem rein pflanzlichen Gericht – von Vorteil ist!

3 thoughts on “Rote Rüben Carpaccio (vegan)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s