Orangen-Granola-Muffins… die veganen :-)

Weniger aus veganer Einstellung als vielmehr aus backtechnischer Neugier, habe ich mich unlängst an Ei-Milch-Butter-freie Muffins herangemacht. Ist es wirklich möglich, ohne Ei einen saftig, flaumigen Muffin zu zaubern?
Ich gestehe: ja, doch – irgendwie schon.

Granola-Muffins_vegan 1Alle die sich, aus welchen Gründen auch immer, für eine Lebensweise frei von tierischen Produkten entschieden haben, wird’s freuen – denn hier kommt ein Muffin, der dem Coffeeshop-Klassiker in (fast) nichts nachsteht:

Granola-Muffins_vegan 3Der Veganismus ist keine neue Lebensweise, im Gegensatz zum landläufigen Trend, der wie eine Woge über die westliche Welt schwappt und nicht nur Pathozentriker und umweltbewusste Menschen mit sich reißt, sondern auch immer mehr Gesundheits(und Figur-)bewusste, die sich von einer tierfreien Ernährungsform Gewichtsverlust, schönere Haut, gesündere Gefäße etc. versprechen. „Strenge“ VeganerInnen verzichten dabei nicht nur beim Essen (und Trinken!) auf tierische Lebensmittel, sondern achten auch in anderen Bereichen auf umweltfreundliche, tierschonende und ethisch vertretbare Produkte und Lebensformen (etwa beim Kauf von Kleidung und Kosmetik, bei der Wahl der Fortbewegung im öffentlichen Raum oder bei Herstellungsprozessen verschiedener global gehandelter Waren).
Wie gesagt, auch wenn einem das Wort „vegan“ mittlerweile schon beim Hals raushängen mag, die Idee ist nicht neu und hat meiner Meinung nach durch ihren holistischen Ansatz durchaus ihre Berechtigung! Auch wenn westliche Ernährungswissenschafter auf mögliche Vitamin- und Mineralstoff-Mängel hinweisen (etwa bei Vitamin B12, Calcium oder Eisen) sind diesen stets auch die günstigen Aspekte einer rein pflanzlichen Kost gegenüberzustellen, die sich beispielsweise in einer geringeren Übergewichtsrate, allgemein niedrigerem Bluthochdruck und Cholesterinspiegel und sogar einer geringeren Sterberate infolge von Herzkreislauferkrankungen (dies gilt auch für Vegetarier!) zeigen.
Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht kann empfohlen werden auf eine Ernährung reich an…
Omega-3-Fettsäuren (in Raps- und Leinöl)
Calcium (Nüsse, Saaten, grünes Gemüse, Mineralwasser) zu achten.
Vitamin B12 kommt in Spuren in milchsauer vergorenem Gemüse (Pickles, Sauerkraut,…) und einigen Algen (z.B. in Nori-Algen, ihr kennt sie vermutlich als grüne Sushi-/Maki-Hülle) vor.

Wer beschließt vegan zu leben, befasst sich in der Regel auch mit Alternativen, die vor allem in der Zeit der Umstellung eine Herausforderung darstellen können.
Vegetarier sind bereits an Fleischalternativen gewohnt, aber manches lässt sich nicht so einfach ersetzen, bzw. verlangt so manche Alternative unserem alteingesessenem Geschmackssinn einiges ab.
Mir geht es zum Beispiel mit süßen Backwaren so. Und auf Süßes möchten vermutlich auch die wenigsten VeganerInnen verzichten. Es wird also fleißig an Rezepturen getüftelt, die das Bedürfnis nach flaumig-süßen Gaumenfreuden befriedigen und in Wien steigt das Angebot*.
Dieses Rezept ist, denke ich, einen Versuch wert, denn es ist nicht allzuweit entfernt von dem Geschmack und der Konsistenz, die wir von einem typischen Muffin erwarten würden:

Zutatenliste

ZUTATEN (10 Stück):

300g griffiges Mehl
180g Roh-Rohrzucker
2 TL Weinsteinbackpulver
Prise Salz
Schale 1 Bio-Orange
Saft von 2 kleinen Orangen (= ca. 2/3 Tasse)
1/2 Tasse Sojamilch, plus ~1/3 Tasse extra
2 TL Leinsamen, gemahlen
1/3 Tasse bzw. 60g Öl
(neutral, kein natives Rapsöl oder ähnlich intensiv schmeckendes Pflanzenöl verwenden)
30-50g Granola oder
nach Wunsch: 100g Cranberries (frisch oder getrocknet)

Zubereitungszeit: ~35 Minuten

Ofen auf 175°C Umluft vorheizen.
Mehl, Zucker, Salz und Backpulver in eine Schüssel sieben. Schale der Orange dazureiben.
2/3 Tasse Orangensaft auf 1 Tasse mit Sojamilch aufgießen.
Gemeinsam mit einer weiteren 1/2 Tasse Sojamilch, den feingemahlenen Flohsamenschalen/Leinsamen und dem Öl mit einem Pürierstab vermixen.
Nach Wunsch die Cranberries unter die Mehlmischung rühren und den Soja-Öl-Mix unterrühren. Nicht zuviel rühren, gerade so, dass sich alles zu einer feuchten Masse vermengt.
Auf die Muffinförmchen verteilen, mit Granola bestreuen und 20 Minuten backen.

Vor dem Essen komplett auskühlen lassen!

Granola-Muffins_vegan 2

 

* Wo ihr in Wien vegane Süßspeisen bekommt:

simplyrawbakery
BrassMonkeyVienna
fettundzucker
gsundesuend
happycakes
veganista
Easygoingbakery

und demnächst auch bei deli*bluem!

One thought on “Orangen-Granola-Muffins… die veganen :-)

  1. Die schauen sehr gut aus, muss ich gleich mal probieren!
    Im Makro 1 (Fleischmarkt 16) gibt es übrigens auch vegane (zuckerfreie) Süßspeisen mit Dinkelmehl und im Advent auch vegane Kekse.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s