2erlei Kürbis-Gnocchi & Birnen-Vogerlsalat mit Walnüssen

Das Wörtchen „Herbst“ lässt in meinem Gehirn ganze Legionen an Assoziationen habt acht stehen. Es sind kleine, ziemlich nostalgische Männchen, die alle ihre Botenstoffe in die Kanalisation der Gefühle schütten, welche in einem Meer gemischter Bilder, Gedanken, Erinnerungen und Emotionen zu einem schillernd bunten Empfinden verschmelzen.

Zweierlei Gnocchi 2
Und wenn ich dann an einem strahlenden Herbsttag die Sonne über dem Wald stehen seh, den kühlen Wind in den Haaren spür und Kastanien am Weg glänzen, dann brodeln die Erinnerungen in mir.
Erinnerungen an Tage, als orangefarbene Blätter sammeln, Trauben aus den Weingärten stibitzen und selbstgemachte Bauernkrapfen am Markt verkaufen, Inhalt der Herbstferien war, die es in der Waldorfschule schon lange vorher gab, ehe auch öffentliche Schulen diese für Kinder so wunderbare Einrichtung einführten…

Während man in meiner Kindheit Kerzen noch in buntbeklebte Laternen steckte, um sie leuchtend für den „heiligen Martin“ durch den Wald zu tragen, landete in den letzten Jahren über transatlantische Umwege ein alter, keltischer Brauch im Lande, der ausgehöhlten, grimasseschneidenden Kürbissen den Vorzug als Beleuchtungskörper gibt.
Da ich keinen Steintreppenaufgang vom Garten ins Haus habe, und sich meine Nachbarn sicher weniger über grinsendes Gemüse im Stiegenhaus freuen würden, landen diverse Vertreter der lange Zeit vergessenen Cucurbita bei mir vorallem im Ofen, Kochtopf oder in der Pfanne.

Pesto-GnocchiBei diesem Gericht muss ein Exemplar der Sorte Hokkaido sogar alle drei Orte aufsuchen – und so kommt es dazu:

ZUTATEN (3-4 Personen)

1kg mehliger Kürbis (Hokkaido)
(man kann auch einen Teil Kartoffeln nehmen)
170g griffiges Mehl
2 Dotter
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Griffiges Mehl (oder Grieß) für die Arbeitsfläche
Salz

Kürbis-Gnocchi_ZutatenVariante Salbei-Gnocchi:
1 EL Butter
Frische Salbeiblätter (je nach Geschmack ca. 5 Blätter/Person)
Nach Wunsch Käse (Parmesan, Pecorino)

Variante Pesto-Gnocchi:
1 Bund Petersilie
125ml gutes Olivenöl
Schale 1/4 Bio-Zitrone
1 Hand voll Walnüsse
Salz, Pfeffer
2 EL Pinienkerne

Zeitaufwand: ~ 70 Minuten (davon 40 Minuten Arbeitszeit)

Ofen auf ca. 190°C vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen.
Den Kürbis waschen, halbieren, mit einem großen Löffel von den fädenüberzogenen Samen befreien.

Kürbis-Gnocchi_EntkernenIn 3cm-Würfel geschnitten im Ofen 30 Min. backen bis er gar ist. In der Zwischenzeit kann man schon einmal das Pesto vorbereiten (siehe weiter unten).
Durch eine Kartoffelpresse drücken, oder mit einem Stampfer, das Fruchtfleisch samt Schale zerkleinern (keinesfalls einen Pürierstab verwenden – er lässt die Konsistenz zu klebrig und feucht werden!).

Kürbis-Gnocchi_PressenEtwas überkühlen lassen, kräftig salzen und mit frisch geriebener Muskatnuss würzen, dann die Eidotter und das Mehl mit Hilfe der Fingerspitzen einarbeiten. Der Teig lässt sich nicht richtig kneten, da er relativ weich ist – man sollte sich aber auch nicht dazu hinreißen lassen, allzuviel Mehl einzuarbeiten, sondern alles nur gerade so – evtl. mit Hilfe einer Gabel – zu vermengen.

Kürbis-Gnocchi_ZubereitungEine Arbeitsfläche mit etwas Mehl/Grieß (oder wie hier: grobes Maismehl) bestäuben, den Teig darauf geben und wälzen, bis er gut umhüllt ist und nicht mehr klebt. Eine 2cm dicke Rolle formen und Gnocchi abschneiden.

Gnocchi formenNun entweder auf ein bemehltes Brett oder Blech legen (sie können dort ruhig 1 Stunde bleiben) oder gleich fortfahren.

Salbei ernten
Für die Salbei-Gnocchi:

Die Butter sanft schmelzen lassen, Salbeiblätter hinzufügen und die abgetropften Gnocchi unterrühren. 5 Minuten in der Butter leicht Farbe und Röstaromen annehmen lassen.
Die fertigen Gnocchi können in einem 100°C warmen Ofen warm gehalten werden, bis der Salat fertig angerichtet ist…
Nach Wunsch mit frisch geriebenem Käse (Parmesan, Pecorino) servieren.

Butter und Salbei
Für die Pesto-Gnocchi:

Das Pesto am besten schon während der Kürbis im Ofen ist vorbereiten:
Petersilie waschen, trockenschütteln und holzige Stiele abschneiden.
Zusammen mit dem Öl und den Walnüssen sowie einer ordentlichen Prise Salz und Pfeffer (es darf ruhig etwas überwürzt sein) in einen kleinen Standmixer geben (oder den Pürierstab verwenden). Etwas Zitronenschale dazureiben und nocheinmal alles durchpürieren, bis eine sämige Konsistenz erreicht ist. Gegebenenfalls noch etwas Öl dazugeben. In ein sauberes Gläschen füllen und im Kühlschrank aufbewahren – für das heutige Gericht wird nicht die ganze Portion benötigt.

Walnusspesto
Gnocchis fertigstellen:

Reichlich gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Gnocchis in zwei Portionen kochen, dabei das Wasser nicht zu stark wallen lassen, sondern die Gnocchi nur sanft siedend in 4 Minuten garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Lochschöpfer aus dem Topf heben, etwas abtropfen lassen und eine Portion in die vorbereitete Salbeibutter gleiten lassen. 5 Minuten bei mittlerer Hitze leicht braten.
Nun die zweite Portion Gnocchis garen und das Pesto in eine antihaft-beschichtete Pfanne oder ein ähnliches Kochgeschirr geben. Erhitzen und die 2 EL Pinienkerne in dem austretenden Öl etwas anrösten. Die ebenfalls abgetropfte zweite Hälfte gegarter Gnocchis untermischen.

Kürbis-Gnocchi_Fertigstellung
Für den Salat:

1 Packung Vogerl-Salat
1 knackige Birne
1 Hand voll Walnusskerne
1 EL Rotweinessig
3 EL Olivenöl
1/2 TL Senf
Salz, Pfeffer

Salat waschen und trocken schleudern. Walnusskerne in kleinere Stücke brechen, die Birne waschen und grob raspeln. Vogerl-Salat, Nüsse und Birnenraspeln in eine große Schüssel geben.
Die Zutaten für das Dressing in einem kleinen Schraubglas miteinander verschütteln und kurz vor dem Servieren über dem Salat verteilen und unterheben.

Geriebenen Parmesan, Pesto und Salat bereitstellen.

Kürbis-Gnocchi_BeilagenNun wird aufgetischt:

Zweierlei Gnocchi 1Für eine größere Darstellung Bilder anklicken!

Advertisements

Ein Kommentar zu „2erlei Kürbis-Gnocchi & Birnen-Vogerlsalat mit Walnüssen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s