Verliebt in…Kopenhagen! Anden dag…

Den zweiten Tag (anden dag) in Kopenhagen startete ich alleine los – und weil ich so begeistert war von dem Angebot in der Jægersborggade, beschloss ich Tag Nummer 2 dort zu starten, wo ich schon bei meiner Ankunft so freudig überrascht wurde. Wer denkt „wie fad“ – weit gefehlt!
Ich gings diesmal vom anderen Ende an, nicht ohne das Café Lyst in Augenschein zu nehmen, in dem ich – auch ohne etwas zu konsumieren – ein paar Fotos schießen durfte:

Cafe LystIch war entzückt von der mit so viel Liebe und Individualität gestalteten Einrichtung – auch die Menükarte klang verlockend und so verabschiedete ich mich von den zwei netten Jungs hinter der Theke mit dem Versprechen am nächsten Tag zu zweit zu kommen, was nicht ohne Abschiedsfoto genehmigt wurde…

Lystige Jungs…wenn ich gewusst hätte, was mich 20 Schritte weiter in der Straße erwartet, wäre ich wohl nicht so voreilig gewesen mit meinen Versprechen.
Das Grød bietet so ziemlich genau das, was ich mir als Porridge-Fanatikerin vor meine Haustür wünschen würde!!!
Grød heißt auf Deutsch eigentlich nur Brei und das Konzept so einfach wie vielfältig: es gibt nur Brei. Den aber in vielen Varianten und Geschmacksrichtungen: Mit Milch oder Sojamilch, glutenfrei oder mit Getreidemischungen, von pikant bis süß über kernig bis weich und natürlich aus biologisch angebautem, regionalem Getreide.

grød 2Ich entschied mich für eine Mischung mit Emmer, Dinkel und ich glaube Gerste. Der Brei wurde mit einem Beerenragout, Mandeln, Crunchy und einem Klecks dickem Joghurt serviert:

grød 1Nach einem kurzen Sonnenauftanken im 250 jahre alten „Assistent Kirkegård“ war ich fit, für meine Single-Lady-tour durch die Stadt, welche mich mit bunten Vintage Shops wie dem Décor in der Rømersgade gleich hinter den Markthallen staunen ließ…

DecórWeiter gings dann stadteinwärts, wo ich in der Studiestræde landete und mein Rad zwischen sehr, sehr, sehr, sehr vielen anderen „parkte“. Die Häuser der Straße sind bunt und beherbergen neben Second Hand Läden und Bars diverse anderen Shops – vorallem modisch Kreative haben sich hier angesiedelt. Der Name der Straße rührt wohl von der im Hof des ehemaligen Rathauses untergebrachten Universität her.

studiestraedeDurch einen Hinterhof und Durchgang der Universität schlüpfte ich in Nørregade wo ich wie durch Zufall ins Notre Dame stolperte. Spätestens an den Regalen mit zartpastelligen Porzellanschalen, Papierschachteln, bunten Gläsern, masking tapes, Holzbrettern, Lampen, Holzkisten voller Möbelknöpfen, Retrodesign-Dosen und anderen Accessoires für schönes Wohnen, bunte Parties und liebevolles Anrichten schlägt das junge Blogger-Herz bis zum Hals und es steigt in einem der Wunsch hoch, alte Ikea-Teller & Co kompromisslos auszutauschen!

Notre DameNur schwer konnte ich mich von den ansprechend gestalteten Präsentationstischen, den farbenfrohen Regalen und dem Potpourri an Küchenutensilien trennen – natürlich nicht ohne ein kleines Mitnehmsel…
Nach einem kurzen Abstecher in die Pilestræde, wo ich mir ein Stärkung im 42°Raw holen wollte, irrtümlich aber im Paleo landete, machte ich mich auf die „Suche“ nach meinem Drahtesel, dabei überkam mich ein schattenhaftes Koffeinbedürnis das promt durch das Auftauchen einer kleinen, fast unterirdischen Kaffeebar gestillt werden konnte. Bobby’s Kaffeebar in der Klosterstræde 8 bietet den feinen Kaffee vom Coffee Collective – wenn das nicht wie gerufen kam!

bobbys kaffebarWieder im Sattel meines nur durch Rücktritt zu bremsenden Rades kurvte ich rüber in den Ørstedsparken wo ich mich neben zwei nackten, ringenden Männern in die Wiese legte und mir die dänische Sonne ins Gesicht scheinen ließ…

2013-08-23 14.59.35Treffpunkt Torvehallerne Markt mit meiner Freundin.
Wer hier nicht fündig wird, dem ist nicht mehr zu helfen… 🙂

Torvehallerne_2Der Torvehallerne Markt ist ein Juwel für Feinschmecker – und so ließ ich mir bei Smag einen Teller mit allerlei vegetarischen Leckereien vollpacken und besorgte dazu noch Rosmarinbrot von Lauras Bakery, welches auch unsere Tischnachbarn noch satt gemacht hätte…

aftensmadZuhause frischgemacht, starteten wir in eine ziemlich lange Nacht, mit einer ziemlich langen Suche nach einer Straße, in der eine ziemlich poshe Party von ziemlich fremden Menschen gefeiert wurde……………………………………………

Advertisements

4 Kommentare zu „Verliebt in…Kopenhagen! Anden dag…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s