Haselnuss-Marillen-Paleos

Ein weiteres „Mitglied“ in meiner Paleo-Cookie-Reihe, diesmal auf Basis von Haselnüssen. Und weil ich die Kombination von Haselnussmantel und Marillenmarmelade in den Eismarillenknödeln eines legendären Wiener Eissalsons wunderbar und nachahmungswürdig finde, aber auch weil ich süchtig nach diesen weichen – zucker-, ei- und mehllosen – Cookies bin, habe ich ein neues Rezept kreiert (dabei ist Mandel-Zartbitterschoko noch vorrätig…hmmm):

HasMarPaleos_TitelbildHaselnüsse sind super gesund, denn sie enthalten neben Vitamin E (gut gegen trockene Haut und Konzentrationsprobleme), Ballaststoffen und Eisen auch reichlich „gute Fette“, die für einen ausgeglichenen Cholesterinspiegel sorgen. 25g Nüsse pro Tag werden empfohlen – mit diesen Cookies lässt sich das leicht erreichen 🙂

ZUTATEN (ca. 10 Stück):

1 sehr reife, mittelgroße Banane
3 TL ungesüßtes  Mandelmus (hier: Erdmandelcreme mit Vanille, lactose-, gluten- und fruktosefrei)
140g geriebene Haselnüsse (geröstet)
1 TL Weinsteinbackpulver (phosphatfrei)
1 Prise Salz
80g kleingehackte getrocknete Marillen (ungeschwefelt*)

HasMarPaleos_ZutatenHasMarPaleos_EinzelzutatenJetzt geht’s ratzfatz!
Ofen auf 175°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
Banane und Mandelcreme pürieren. Gehackte Marillen hinzufügen und die mit Backpulver und Salz vermengten Mandeln mit einem Löffel unterrühren:

HasMarPaleos_ZubereitungMit Hilfe von zwei Esslöffeln ca. 10 Nocken formen und auf das Backblech setzen.
Nach Wunsch kann oben eine geröstete, geschälte Haselnuss aufgesetzt werden.
17 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Anschließend zumindest 5 Minuten auf dem Blech auskühlen lassen.

HasMarPaleos_Zubereitung 1* In jedem Fall würde ich bei Trockenfrüchten die zwar optisch weniger attraktiven, aber gesundheitlich auch weniger bedenklichen, ungeschwefelten Sorten vorziehen. Der Einsatz von Schwefeldioxid verhindert nämlich nicht nur, dass die Früchte während des Trockenvorganges dunkel werden, sondern er entzieht ihnen auch emfindliche Inhaltsstoffe wie B-Vitamine und Folsäure. Zudem können empfindliche Personen mit Kopfschmerzen oder Übelkeit reagieren.(Adleraugen werden erkennen, dass es sich in den Abbildungen um die „falschen“ Trockenmarillen handelt: mein Freund hatte sie unlängst in der Naschlade meiner Küche verstaut und ich hab’s nicht über’s Herz gebracht sie zu entsorgen – soweit soll es dann auch nicht gehen!)

Dank der Banane sind auch diese Paleos saftig und mollig-süß, ohne dass zusätzlicher Zucker verwendet werden muss. Dass die Cookies vegan sind ist nur ein weiterer Aspekt – wie alle anderen Paleos enthalten sie kein Gluten, sofern bei der Verwendung des Backpulvers auf ein weizenstärkefreies Produkt geachtet wird!

HasMarPaleos

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s