Obstfleck mit Marillen, Kirschen & Pfirsichen

So ein Marillen- oder Zwetschkenfleck ist schon was Feines…besonders der der Konditorei Fürst in Salzburg; dünner Boden, saftiger Belag, wenig bis keine Gelatine (oder ist er gar nur mit Marillenkonfitüre glasiert???) zum Abglänzen der Früchte. Herrlich!
Dieser Fürst’sche Zwetschkenfleck dient mir als Vorbild auf der Suche nach dem (wie so oft) perfekten Rezept.

ObstfleckKein Obstkuchen mit Rührteig (ja, der ist auch lecker – geb‘ ich eh zu!), kein Mürbteigboden, der nur fettig ist und „durchsaftelt“, sondern ein feiner Germteig ist die Basis eines richtigen Obstfleckes (m. M. n.)!

Hier mein erster Versuch, eines nicht ganz sortenreinen Marillenflecks – aufgrund mangelnder Marillenquantität wurde mit Herzkirschen und weißen Saturnpfirsichen aufgestockt. Auch nicht von schlechten Eltern, oder?

ZUTATEN (1 großes Blech):

Marillenfleck_Zutatenüberblick300g glattes Mehl
20g Germ
40g feiner Zucker oder Staubzucker
125ml warme Milch
60g Butter
1 Ei
2 Dotter
Prise Salz
1/2 TL Vanillepulver (oder 1 EL echter Vanillezucker)
Schale 1/2 Bio-Zitrone

1,5kg Marillen, Zwetschken oder andere Steinfrüchte
2 EL Zucker mit 1/2 TL Zimt vermengt

Marillenfleck_ZutatenGerm in der warmen Milch auflösen, etwas Mehl und Zucker einrühren und dieses Dampfl etwa 5-10 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen (abgedeckt).
In der Zwischenzeit die restlichen trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Salz, Zitronenschale und Vanille) in eine Knetschüssel sieben, Butter schmelzen und kurz auskühlen lassen. Gemeinsam mit den Eiern und dem Dampfl zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben und alles zu einem glatten, relativ weichen Germteig kneten. Die Schüssel abdecken und 40-50 Minuten an einem warmen Ort lassen, bis sich das Teigvolumen etwa verdoppelt hat:

vom Dampfl zum TeigIn der Zwischenzeit die Früchte von ihren Kernen befreien, in grobe Stücke schneiden und mit dem Zimt-Zucker marinieren.

Den aufgegangenen Teig auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche stürzen (Teigreste ggf. mit einem Gummispatel aus der Schüssel dazukratzen), die Oberfläche ebenfalls bemehlen und ein etwa Blech-großes Stück ausrollen.
Da der Teig sehr weich ist, wird sich das Ausrollen etwas schwierig gestalten. Das macht aber nichts: man nimmt dann einfach die Teigplatte, legt sie in ein mit Butter bestrichenes Backblech und drückt den Teig dort gleichmäßig in die Ecken des Blechs. Früchte gleichmäßig auf der Teigoberfläche verteilen.

Marillenfleck_Zubereitung 1Ofen auf 175°C vorheizen.
Den Kuchen ca.10-15 Minuten gehen lassen, dann in den heißen Ofen schieben und ungefähr 35 Minuten goldbraun backen.

Der Teig enthält relativ wenig Butter, weshalb der Obstfleck eher leicht ist und auch relativ schnell trocken werden kann. Wichtig ist daher, dass man ihn nicht zu lange bäckt und schnell aufisst 🙂

Obstfleck 2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s