Zopfkranz statt Striezel

Es gibt ihn in vielen Varianten und zu jedem Feiertag bekommt er noch einen zusätzlichen Namen: Osterstriezel, Faschings- und Weihnachts-Striezel, Jaus’n-Striezel, Allerheiligen-Striezel usw.

2013-05-26 11.22.39
Tatsächlich lässt sich das Grundrezept für einen Striezel beliebig und ganz nach Tradition mit Rosinen, Nüssen, Rum, Zitrone oder gar Schokolade anreichern. Auch der Form sind letztlich keine Grenzen gesetzt: man kann drei Stränge klassisch flechten oder bestimmt Flechttechniken aus der Konditorkunst anwenden. Statt einem geraden Zopf, kann man auch einen Kranz formen oder den Teig ausrollen und nach Belieben mit einer Nuss- oder Mohnmasse füllen, einrollen und einen Germstrudel backen.

Ich hab mich für einen Kranz entschieden, da ich nur die halbe Menge gemacht habe und mir dachte, dass das Ganze so mehr Volumen und durch die kompakte Form mehr Saftigkeit bekommen könnte. Tatsächlich war er herrlich weich und saftig und hat keine Stunde überlebt…

ZUTATEN (2 Striezel bzw. Kränze):

350g glattes Mehl (+ etwas mehr, falls der Teig zu weich wird)
60g Zucker + 1/2 TL Vanille (oder 50g Zucker + 1 Vanillezucker-Pck.)
4g Salz
60g weiche Butter
20g Hefe
130g Milch, warm
2 Dotter +1/2 verquirltes Ei
5g Rum
Rum-Rosinen und Mandelbättchen nach Geschmack

Striezel_AnleitungTrockene Zutaten in eine Schüssel sieben, Hefe in der erwärmten Milch auflösen und gemeinsam mit Butter, Dotter und dem halben Ei sowie dem Rum verkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der sich vom Schüsselrand gut löst (bei Bedarf noch etwas Mehl zufügen).
Nun die in Rum eingeweichten Rosinen unterkneten und den Teig 35 Minuten ruhen lassen (feuchtes Tuch, warmer Ort).
Anschließend den Teig zusammenschlagen, erneut 10 Min. rasten lassen. Einen Zopf flechten und zum Kranz zusammenschlagen, an den Enden festdrücken.
Mit Eistrich glasieren: 1/2 verquirltes Ei, 1-2 EL Wasser, eine kleine Prise Salz

Bei 180°C Heißluft 10 Minuten und weitere 8 Minuten bei 170°C backen.

2013-05-26 12.09.42Am besten pur, mit frischer Butter und Marmelade oder – wie mein Herr Papa für köstlich befand – mit einem milden Schinken…aber dann würde ich den Vanillezucker und die Rumrosinen weglassen 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s